Nachgefragt: Warum die Fahrrinne für Motorboote auf dem Müggelsee?

Der Müggelsee ist Naturschutzgebiet und Wassersport-Paradies in einem.
Der Müggelsee ist Naturschutzgebiet und Wassersport-Paradies in einem.

Der Müggelsee ist ein Mekka für Wassersportler. Motorboote dürfen allerdings nur innerhalb einer markierten Fahrrinne schippern. Warum das so ist, hat unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Ralph Korbus erfragt.

 

Hintergrund, so die Auskunft des Bezirksamtes, ist, dass der Müggelsee seit 2017 den Status eines EU-Landschafts- und Artenschutzgebiete (Flora-Fauna-Habitat, FFH-Gebiet) hat. Danach ist sicherzustellen, dass es zu keinen Beeinträchtigungen der Tier- und Pflanzenwelt kommt. Durch das Einfahren von Motorbooten in die teils schilfbestandenen Uferbereiche und durch den damit verursachten Wellenschlag würden die wertvollen Flachwasserbereiche jedoch gestört oder geschädigt werden – daher die Fahrrinnenregelung.
Geregelt ist die Anordnung der Fahrrinne wie auch die Genehmigung von Schifffahrtswegen zu Fragen der Verkehrsbeschränkungen der Schifffahrt in der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung und fällt damit in die Zuständigkeit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung.
Hier die Antwort des Bezirksamtes: 
https://www.cdu-fraktion-treptow-koepenick.de/image/inhalte/658_1226schaantwort.pdf

Nach oben